Bis 2030 soll der Rheingau-Taunus-Kreis vollständig aus erneuerbaren Energien versorgt werden. Dies kommt  nicht nur unserem Klima zugute, sondern schafft auch Arbeitsplätze, fördert die Wirtschaft und somit den gesamten Landkreis.

Wir laden Sie ein, uns auf dem Weg zur Energiewende im Rheingau-Taunus-Kreis zu begleiten und aktiv zu unterstützen.

Durch Energieeinsparung, Energieeffizienz-Steigerung und den Einsatz Erneuerbarer Energien können wir das Ziel gemeinsam erreichen.


Energetisch Sanierung: Durchblick durch den Förderdschungel

Sie wollen ihr Haus oder ihre Wohnung energetisch sanieren, planen einen Hausbau oder eine Sanierung nach neusten Energiestandards? Im Rahmen der Vortragsreihe „Wohnkomfort erhöhen – Energie sparen“ gibt es am Montag, den 27.11.2017 um 19.30 Uhr in Eltville, Kurfürstliche Burg, Burgstr. 1, Burgsaal (Erdgeschoss) einen Überblick über die Fördermöglichkeiten.

Noch nie wurden energetische Maßnahmen am Haus oder in der Wohnung mehr gefördert wie heute. Mit dem richtigen Know-how über die verschiedenen Fördertöpfe amortisieren sich energetische Sanierungsmaßnahmen schneller. Wer kein Geld verschenken will, informiert sich vor der energetischen Sanierung seines Hauses über die verschiedenen Fördermaßnahmen. Einen Rat können Sie sich im Vortrag vom Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen e.V., Dipl.-Ing. Jürgen Sabeder zu dem Thema „Energetische Sanierung: Durchblick durch den Förderdschungel“ holen. Er wird einen Gesamtüberblick geben, welche Fördermittel Verbraucherinnen und Verbraucher zur Verfügung stehen. Zudem erfahren Sie an diesem Abend, welche Maßnahmen förderungswürdig und welche Fristen gegebenenfalls zu beachten sind. Auch auf individuelle Fragen wird Herr Sabeder eingehen.

(Artikel lesen)


Vom Altbau zum Energiesparhaus - Welche Möglichkeiten gibt es?

 

Die Vortragsreihe „Wohnkomfort erhöhen – Energie einsparen“ wird am Donnerstag, den 23.11.2017, um 19:30 Uhr, in Eltville, Kurfürstliche Burg, Burgstraße 1, Burgsaal (Erdgeschoss) fortgesetzt.

Derzeit steigt der Ölpreis wieder und viele Hauseigentümer fragen sich: Wie wird aus einem energieschluckenden, älteren Gebäude ein Energiesparhaus? Den Wohnkomfort zu steigern und gleichzeitig Energie einsparen sind keine Gegensätze. Ganz im Gegenteil: Oftmals bringt eine energetische Sanierung ein besseres Raumklima und erhöht den Wohnkomfort in den eigenen vier Wänden. Auch im Altbau bestehen zahlreiche Möglichkeiten der energetischen Sanierung. Das schützt das Klima und schont den Geldbeutel. Welche Möglichkeiten dies sind, darüber informiert die Energieberaterin der Verbraucherzentrale Hessen e.V., Dipl.-Ing. und Architektin Kornelia Klimmek. Das besondere Augenmerk gilt den Antworten auf folgende Fragen: Welche Sanierungsmaßnahmen sind besonders effektiv, was muss bei energetischer Sanierung unbedingt beachtet werden?

(Artikel lesen)


Ausgezeichnet: Der Rheingau-Taunus-Kreis wurde im Rahmen der 23. Weltklimakonferenz in Bonn für besonderes Engagement im Klimaschutz geehrt

Bonn, 09. November 2017. Der Rheingau-Taunus-Kreis ist einer von 20 Kommunen, Städten und Landkreisen, die über ein Jahr lang intensiv mit einem Partner im Bereich des Klimaschutzes zusammengearbeitet haben. Die Partner haben sich ausgetauscht, voneinander gelernt und gemeinsam Projekte umgesetzt. Heute wurden sie dafür auf einer Veranstaltung des internationalen 100ee Netzwerks mit einer Urkunde prämiert. Herr Brenner vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BUMB) hat der stellvertretenden Vorsitzendes des Kompetenzzentrums Erneuerbare Energien (kee), Ingrid Reichbauer, für die erfolgreiche Teilnahme gratuliert und ihr die Urkunde für den Rheingau-Taunus-Kreis übergeben.

Der Rheingau-Taunus-Kreis hat mit dem Kreis Landsberg am Lech kooperiert. Es gab intensiven Austausch zwischen beiden Landkreisen über die Themen, Bewusstseinsbildung an Schulen, Energiemanagement in den Liegenschaften, Photovoltaik und Energiesparkampagnen für Privathaushalte. Es wurden gegenseitige Besuche organisiert, die dem Wissensaustausch dienten. Auch die Rollen und die unterschiedlichen Strukturen der Energieagentur LENA in Landsberg am Lech und des kee waren Gegenstand des intensiven Austauschs. „Die Organisation der Energieagentur LENA in Landsberg war Vorbild für die Umstrukturierung des kee im Rheingau-Taunus-Kreis. Wir haben von der Zusammenarbeit profitiert. RegioTwin hat uns im kommunalen Klimaschutz wirklich voran gebracht. Wir haben sehr von den Erfahrungen austauschen und für uns nutzen“. freut sich Landrat Frank Kilian.

Das Projekt „RegioTwin – Partnerschaften für den Klimaschutz“ führt das Prinzip des Twinnings erstmals in den kommunalen Klimaschutz in Deutschland ein. Das Projekt wird über drei Jahre vom Bundesumweltministerium im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative gefördert und vom Fachgebiet Dezentrale Energiewirtschaft der Universität Kassel durchgeführt.

Insgesamt wurden bundesweit 40 Kommunen und Kreise, die am RegionenTwinning teilnahmen, ausgezeichnet. Welche Regionen das sind und weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Webseite www.regiotwin.de.

 


Newsarchiv anzeigen